Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

In welcher Umsetzungsphase befindet sich das KoDorf?

Wir befinden uns in der „Entwicklungs- und Aufbauphase“: Wir haben das Grundstück reserviert (über einen „städtebaulichen Vertrag“ mit der Gemeinde Wiesenburg und dem Grundstückseigentümer), treiben die Baurechtsschaffung voran und können hoffentlich Anfang 2021 mit dem Bau beginnen. Bis zum Einzug vergehen dann mindestens weitere 18 Monate.  

Gibt es Infoveranstaltungen oder Führungen auf dem Baugrundstück?

Aktuell gibt es wegen Corona keine solchen Veranstaltungen. Interessent:innen können sich aber auf dem Gelände umschauen, auch wenn wir es noch nicht gekauft haben. Es liegt genau gegenüber vom Bahnhof Wiesenburg. Vorsicht: Es gibt dort rostige Nägel, Glasscherben und baufällige Gebäude. 

Sind überhaupt noch Parzellen für Häuser frei?

Derzeit haben wir viele Neubewerbungen. Sobald wir alle Parzellen vergeben haben, legen wir eine Warteliste an. Wir sind immer dankbar für Nachrücker. Wie bei jedem gemeinschaftlichen Bauprojekt gibt es auch bei uns eine natürliche Fluktuation.

Wie setzt sich die Baugruppe zusammen?

Die Gruppe ist bunt gemischt, die Altersspanne reicht vom Kleinkind bis zur Rentnerin. Wir sind stolz auf die Mischung von Berufen – von der Musikerin über die Psychologin bis zum IT-Manager. Alle freuen sich auf das Zusammenleben und wollen dauerhaft im KoDorf leben – wir bauen keine Ferienhaussiedlung. 

Welche Rechtsform hat das KoDorf?

Das KoDorf ist ein Projekt der Genossenschaft VielLeben eG. Das bedeutet, die Häuser werden ebenso wie das Grundstück und die gemeinschaftlich genutzten Gebäude der Genossenschaft gehören. Alle KoDörfler*innen genießen aber lebenslanges Wohnrecht und können dieses Recht (in Form der erworbenen Genossenschaftsanteile) auch vererben.

Welche Haustypen wird es geben?

Wir wollen insgesamt 40 Minihäuser bauen. Um Kosten zu reduzieren und die Bauzeit zu beschleunigen, werden voraussichtlich drei verschiedene Hausgrößen zur Auswahl stehen, nämlich klein (25m2), mittel (60 m2) und groß (80 m2). 

Wer entscheidet, wo mein Haus steht?

Wir wollen Pioniere belohnen, die anderen den Weg bereiten. Zum Zeitpunkt der Zahlung könnt ihr euer Grundstück reservieren. Wer zuerst dabei ist, hat die größte Auswahl. Wer zuletzt kommt, muss immerhin keine schwere Entscheidung mehr fällen.

Wie viel kostet ein Haus im KoDorf?

Nach unserer Kostenprognose liegen die Preise für die Häuser, inkl. Planungs- und Erschließungskosten, dem Grundstück und den Gemeinschaftsflächen (exklusive Sägewerk). zwischen 139.000 (kleinestes Haus) und 316.000 Euro (größtes Haus).

Mindestens 30 Prozent der Finanzierungskosten für ihre Hausgröße müssen die künftigen Bewohner in Form von Anteilen in die Genossenschaft einbringen. Es gibt die Möglichkeit, die Genossenschaftsanteile bis zu einer Höhe von 50.000 Euro über die KfW zu finanzieren. Das bedeutet je nach Hausgröße ist dank des genossenschaftlichen Ansatzes gar kein oder nur ein sehr geringes Eigenkapital vonnöten. Wer allerdings freiwillig mehr Eigenkapital einbringen kann und möchte, profitiert von einem reduzierten monatlichen Wohngeld.  

Wann sind welche Zahlungen fällig?

Die erste Zahlung in Höhe von 4.800 Euro (1.500 Euro an Genossenschaftsanteilen und 3.300 Euro Anzahlung für die Projektentwicklung) wird mit der Reservierung einer Parzelle auf dem Baugrundstück fällig. Sechs Wochen später werden weitere 2.500 Euro für die Baurechtschaffung fällig. Weitere Zahlungen stehen erst an, wenn die Baurechtsschaffung abgeschlossen ist. Dieses Geld wird später in Pflichtanteile umgewandelt. 

Was passiert mit dem Geld, wenn ich mir es doch anders überlege?

Die Genossenschaftsanteile in Höhe von 1.500 Euro werden zurückerstattet. Die Anzahlung für die Projektentwicklung in Höhe von 3.300 Euro werden nur erstattet, wenn innerhalb von drei Monaten nach Austritt ein Nachrücker gestellt wird. Denn mit dieser Summe wird die Projektentwicklung bezahlt (u.a. Beauftragung eines Planungsbüros für die Baurechtsschaffung, Gutachten, etc.).

Wie groß ist das Mitbestimmungsrecht bei der Ausgestaltung?

Es gibt einige Gestaltungsrichtlinien, die Gründer und Architekten vorab festgelegt haben. Dazu gehört insbesondere die Holzbauweise. Bei einem Großteil der übrigen Gestaltungsfragen wird die Gruppe einbezogen. Für Transparenz sorgt dabei eine sogenannten Beteiligungsmatrix, die aufführt, bei welchen Themen welcher Grad der Partizipation vorgesehen ist.

Welche Gemeinschaftsflächen wird es geben?

Das Herz des KoDorfs schlägt im Sägewerk. Auf über 700qm werden eine Vielzahl von Gemeinschaftsflächen kombiniert. Fest eingeplant sind der Coworking Space und eine Küche mit langer Tafel. Darüber hinaus gibt es noch viel Platz und noch mehr Ideen, wie z.B. ein Hofladen, Veranstaltungsflächen oder eine Werkstatt. 

Wie ist die Beziehung zur Gemeinde Wiesenburg?

Ein gutes Verhältnis zu unseren Nachbarn ist von zentraler Bedeutung. In der Gemeinde Wiesenburg steht Bürgermeister Marco Beckendorf voll und ganz hinter dem Projekt. Im KoDorf werden auch Wiesenburger wohnen. Unser Anliegen ist es, uns in die Gemeinde so zu integrieren, dass ein gutes Miteinander entsteht und wir zudem über die Bereitstellung unserer Infrastruktur einen konkreten Mehrwert für die Gemeinde stiften.

Wie viel Zeit muss ich in das Projekt investieren?

Der Vorteil am Bauen in Gemeinschaft ist, dass nicht jede:r alles alleine machen muss. Zu einer Reihe von Themenbereichen (z.B. Digitalversorgung, Häuser, Begrünung der Außenanlagen) haben wir bereits Delegationen gebildet, in denen wir uns je nach Zeit, Interesse und Expertise engagieren. 

Was passiert, wenn es „Ärger“ in der Baugemeinschaft gibt?

Ein gutes, konstruktives Miteinander und eine auf Vertrauen, Wertschätzung und Respekt basierende Beziehung ist uns wichtig. Dementsprechend wichtig ist uns eine achtsame Kommunikationskultur. Wenn es trotzdem mal zu unlösbaren Konflikten kommen sollte, werden wir einen externen Mediator einschalten.

Wie viel Gemeinschaft soll gelebt werden?

Hinter dem KoDorf steht keine Doktrin und wir verstehen uns nicht als Lebensgemeinschaft. Was uns wichtig ist, ist ein wohlwollendes und inspirierendes Miteinander. Schon für die Vorbereitungsphase gilt: Jeder kann, keiner muss mitmachen. 

Wieviel Wert legt ihr auf auf Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist uns ein wichtiges Anliegen – insbesondere in Bezug auf Energieeffizienz und wohngesundes Bauen. Mit der Revitalisierung des seit der Wende leerstehenden Sägewerks schenken wir dem Backsteinbau ein zweites Leben. 

Was ist euch sonst noch wichtig?

Für uns ist entscheidend, dass das KoDorf für alle eine Bereicherung ist. Damit meinen wir auch Nachbarn, lokale Handwerker und sonstige Kooperationspartner. Beziehungen spielen für uns in jeder Hinsicht eine wichtige Rolle. 

Warum macht ihr das alles?

Wir sind überzeugt davon, dass es nicht viel braucht für ein glückliches Leben: In erster Linie sind das gute Beziehungen, Zugang zur Natur, ein schönes Zuhause und sinnstiftende Tätigkeiten. Das KoDorf berührt alle diese Punkte und trägt so dazu bei, in der Gemeinschaft ein glückliches, selbstbestimmtes Leben führen zu können – mit allen Freiheiten und Möglichkeiten. 

Wie geht es für Interessenten weiter? 

Ihr schickt eine Mail an onboarding@kodorf-wiesenburg.de und wir schicken euch weitere Infos und einen „Steckbrief“, den ihr bitte ausfüllt. Danach gibt es einen Videocall mit einigen KoDörflern oder wenn möglich ein echtes Treffen, damit wir uns besser kennenlernen können. Danach haben beide Seiten die Möglichkeit, nein zueinander zu sagen. Oder eben ja! Und dann erfahrt ihr alles Weitere…Wir sind gespannt auf euch!

Werde zum KoDörfler!

Wenn ihr Teil des KoDorf werden wollt, meldet euch. Einige letzte Grundstücke sind noch frei.

Newsletter