Das KoDorf

Was ist ein KoDorf?

KoDörfer bestehen aus einer Ansammlung von kleinen Häusern und einigen großzügigen bis opulenten Gemeinschaftsflächen, darunter ein Coworkingspace, eine Dorfschenke, Werkstätten, Yoga-Räume, vielleicht auch ein Kindergarten. Über die genaue Nutzung der Gemeinschaftsflächen entscheidet die Baugruppe gemeinsam.

Jede Partei baut im KoDorf ihr eigenes Haus. Im Gegensatz zu Bauträgerprojekten verdient beim KoDorf kein Investor am Projekt. Stattdessen ist jede Partei Bauherr*in und damit ein Stück Mitunternehmer*in.

KoDorf Wiesenburg

Im KoDorf Wiesenburg werden am Dorfrand auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks 40 Häuser im Eigentum (22-80 qm) entstehen.

Klug geplant, nachhaltig gebaut und mit hohem ästhetischen Anspruch gestaltet. Größere Familien oder Freunde können zwei oder mehr benachbarte Einheiten erwerben. Für Freunde von Wohngemeinschaften wird ein WG-Haus entstehen. Im hinteren Abschnitt sind außerdem acht Baumhäuser zur temporären Nutzung für Gäste geplant.

Neben den bewusst reduziert gehaltenen Eigenheimen, die sich um Höfe zu kleineren Einheiten verbinden, wird es zudem acht Gemeinschaftshäuser geben mit viel Platz für geselliges Beisammensein.
Und nicht zuletzt steht mit dem alten Sägewerk außerdem eine weitere große ‚Spielwiese‘ zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung, die genossenschaftlich erworben und betrieben wird. Die genaue Nutzung der Flächen – ob als Coworkingspace, Werkstatt, Sauna, Abstellfläche, Gewächshaus, Kino, Weinkeller oder alles zusammen – wird die Baugemeinschaft beschließen.

Die Bebauung

Für die Eigenheime stehen drei bis vier verschiedene Haustypen zur Wahl. Diese Reduzierung soll zur Kostenminimierung beitragen. Über die Festlegung der Standards entscheidet die Gemeinschaft auf Empfehlung der Architekten. Der Kauf des Grundstücks erfolgt gemeinschaftlich durch eine Genossenschaft, die VielLeben e.G.

Grundprinzipien

Dem Aufbau des Dorfes liegt ein Gestaltungsleitfaden zugrunde. Dabei ist uns die Einheit in der Vielfalt oder die Vielfalt in der Einheit ein wichtiges Anliegen.

Sägewerk

Das Sägewerk soll in seinem derzeitigen Altbau-Charakter erhalten bleiben. Hierfür wird eine „Haus-in-Haus-Lösung“ erarbeitet. Das Sägewerk wird zum zentralen gemeinschaftlichen Element des KoDorfs: Arbeiten, Seminare, Ateliers, Gastro und Aufenhaltsräume können hier Platz finden.

Holzbau

Die Häuser sollen in Massivholzbauweise ausgeführt werden. Die Fassaden werden mit sichtbarem Echt-Holz verkleidet. Die Baugemeinschaft wird sich auf eine Farbspektrum der möglichen Lasuren einigen.

Wohnraum & Nutzfächen

Überdachte Terrassenflächen am Haus schaffen private Nischen sowie wetterfeste Aufenthaltsorte. Das Gebäude am westlichen Rand des Grundstücks soll als gemeinschaftliche Lagerfläche und Werkstätte dienen..

Baumbestand

Der vorhandene Baumbestand wird wenn irgend möglich in die Planung integriert.
Die Befahrung durch Baustellenfahrzeuge soll gut geplant werden, sodass möglichst keine Schäden auf dem Grundstück entstehen.

Dachbegrünung

Die Häuser sollen mit Gründächern versehen werden. Dadurch kann Regenwasser gesammelt und zur Gartenbewässerung genutzt werden.

Gemeinschaftshäuser

Die Wohnhöfe werden gemeinschaftlich genutzt. Neben einem obligatorischen Wasch- und Müllhäuschen sind dort Fahrradunterstände, Gewächshäuser und ein Spielzimmer mit großer Tafel denkbar.

Betonplatten

Auf dem Grundstück befindliche Betonplatten sollen in das Gesamtkonzept integriert werden und der Wegebefestigung dienen.

Regenerative Energie

Eine eigene Wärme- und Energieversorgung wird angestrebt. Im weiteren Planungsschritt werden dafür Blockheizkraftwerke, Hackschnitzel-Heizung und Photovoltaikanlagen untersucht.

Garten statt Zäune

Statt Zäunen bieten Planzungen rings um die Häuser Sichtschutz und Privatheit. Dabei soll sich am Leitbild von „essbaren Waldgärten“ orientiert werden.

Ansichten vom Grundstück

Das alte Sägewerk

Das Gelände des alten Sägewerks umfasst ca. 10.000 qm. Es war bis zur Wende ein volkseigener Betrieb und wurde Mitte der Neunziger Jahre still gelegt. Das Sägewerksgebäude, das künftig als zentrale Gemeinschaftsfläche genutzt wird, ist ca. 500 qm groß. Geplant ist, die Außenmauern sowie den Altabucharakter bestehen zu lassen und weitere Räume in Form einer „Haus-in-Haus“-Lösung zu realisieren.
Auf dem Gelände befinden sich außerdem weitere kleine Gebäude, die als Werkstätten und Lagerflächen dienen können.
Momentan ist das Gelände noch dicht bewachsen von hohen Wiesen, Bäumen und Sträuchern. Der Baumbestand soll in die Bebauung integriert und soweit es geht erhalten bleiben.

Die Lage

Das KoDorf-Gelände liegt unmittelbar gegenüber des Bahnhofs Wiesenburg(Mark), auf dem die Regionalbahnlinie 7 von Dessau nach Berlin im Stundentakt verkehrt. Ein Halbstundentakt ist derzeit in Planung.

Der Ort Wiesenburg ist in ca. 30 Gehminuten entweder direkt über die Landstraße B 107 oder ganz idyllisch durch den angrenzenden Wald und den Schloßpark zu erreichen. Im Ortskern finden sich Einkaufsmöglichkeiten, Ärzt*innnen und Heilpraktiker*innen, Kindergarten, die Grundschule sowie die Gemeindeverwaltung.
Direkt neben dem KoDorf-Gelände entsteht gerade auch ein Naturgolfplatz.

Macht euch auf der Wiesenburg-Seite ein Bild von der Stadt.

Prototyp Meerleben

Das KoDorf hat mit dem Feriendorf Meerleben einen Vorreiter an der Ostsee. Ein Dorf, bestehend aus 13 Individualhäusern und einem Gemeinschaftshaus. MeerLeben entstand aus der Vision, ein Dorf mit Gleichgesinnten zu erbauen, als Auszeit vom Großstadtleben, als Treffpunkt für Freunde und Familie, als Bühne und Refugium. Kurz – ein Stück Heimat auf dem Land. Die Entstehungsgeschichte von MeerLeben könnt Ihr hier nachlesen. Mit dem KoDorf entwickeln wir das Konzept nun weiter: Minimalistischer, gemeinschaftlicher und kostengünstiger.

Werde zum KoDörfler!

Mit unserem ersten Infotag am 15.6.2019 hatten wir eine wunderbare Auftaktveranstaltung. Die ersten Pioniere sind an Bord, die Kerngruppe ist dabei, sich zu formieren.
Den aktuellen Stand der Reservierungen (12. August 2019) siehst du in dieser Grafik (Klicken vergrössert die Ansicht).

Lerne das KoDorf kennen:
Nächste Gelegenheit am 11.12.2019, Treffpunkt um 19:00 Uhr im Open Innovation Space. Weitere Informationen und Anmeldung findet ihr auf unserer Meetup-Seite.

Newsletter

Wir möchten uns nicht mit einem Ort begnügen, wir träumen davon, eine Bewegung zu starten und zeitgleich an verschiedenen Orten einfach damit zu beginnen, unser Leben und unsere Umgebung wieder stärker selbst zu bestimmen. Wenn ihr Teil dieser Bewegung sein wollt, tragt euch ein und erfahrt als erste wo ein neues Ko-Dorf entsteht und wie ihr euch einbringen könnt.